I
Weber Grill: Die Historie der Firma Weber
Die Firma Weber fertigt seinen berühmten Kugel-Grill seit 1952. In der gesamten Zeitspanne von 1952 bis heute, also 2011, hat sich das Grundprinzip wenig verändert. Woher die Idee des Kugel-Grills kommt ist ebenfalls recht einfach zu beantworten. Ziel war es einen einfachen Grill herzustellen, welcher gleichzeitig funktionell und einfach zu bedienen war. Zudem waren Langlebigkeit und Mobilität weitere Ziele. George Stephen, der Gründer der Firma Weber, erhielt seine Idee von einer Boje. Die Idee war es, eine einfache Kugel (Wie eine Boje), zweizuteilen und den unteren Teil als Kessel zu nutzen. Den oberen Teil benutzte George Stephen als Deckel. In der Mitte wurde der Grillrost befestigt. Drei Beine wurden an das untere Teil befestigt, um Standhaftigkeit zu garantieren. Auf diese einfache Art und Weise war der erste Weber Grill entstanden.

Was macht Weber Grills zu einzigartig:
Vor allem das unverkennbare Design der Grills, welche heutzutage schon viel zu häufig kopiert wurden, machen einen Weber Grill aus. Durch die Einfachheit des Grills und gleichzeitiger Funktionalität und Mobilität ist es klar, dass der Grill optimal nutzbar ist. Viele andere Hersteller haben dieses Prinzip des mobilen Grills bereits übernommen. Mittlerweile hat Weber natürlich weiter geforscht und entwickelt und weitere Modelle sind nun auf den Markt gekommen. Doch gerade in Amerika muss es ein Weber Grill sein, denn dies gilt dort quasi als Tradition, da die Weber Grills die "antiken" Ziegelgrills abgelöst haben. Weber musste mit der Zeit gehen und somit brachte Weber eben auch andere Grills auf den Markt, dazu später mehr. Ein weiterer Punkt, was die Weber Grills so einzigartig macht, ist wohl vor allem die Qualität der Grills. Wer schon einmal einen billigen Grill von einem Discounter gekauft hat, wird sicherlich gemerkt haben, dass es einige Mängel gibt. Die Standbeine sind nicht richtig befestigt, das Grillrost verrutscht, etc. Alle diese Details sind bei Weber Grills einwandfrei gelöst. Jedes Detail sitzt sicher an seiner Position. Langlebigkeit und Robustheit sind hier die Markenzeichen.

Marktposition der Weber Grills:
Wie jedes Unternehmen hat auch Weber eine bestimmte Markenposition. Und wie jedes Unternehmen muss jedes Unternehmen eine bestimmte Marktposition einnehmen. Als bestes Beispiel für dieses System dienen Autos. Den Automarkt kann man in beispielsweise Produktbreite und Produktqualität einteilen. So haben Marken wie Kia, Hyundai eine große Produktbreite, aber nur eine geringe Produktqualität. Hersteller wie Bentley hingegen haben eine extreme Produktqualität, aber nur eine geringe Produktbreite, bieten also nur wenige Modelle an. Ähnlich ist es bei den Weber Grills. Weber Grills haben vor allem in Amerika einen hohen Standard zu verzeichnen. Bedeutet, wer dort einen Grill kauft, wird sich für gewöhnlich für einen Weber Grill entscheiden. Denn die Auswahl ist groß (hohe Produktbreite) und die Qualität optimal (hohe Produktqualität). In Deutschland hingegen sind die Weber Grills leider nicht so bekannt. Deutsche Haushalte entscheiden sich für gewöhnlich eher für eine günstigere Variante. Die Haushalte, welche sich einen guten Grill leisten könnten, tendieren allerdings oft eher zu einem immobilen Steingrill. Die Markenposition hier in Deutschland ist also nicht so stark wie in Amerika. Insgesamt ist und bleibt der Begriff Weber dennoch für die meisten Menschen weltweit ein Begriff. Denn wie bereits erwähnt, durch die Produktbreite und -Qualität ist Weber in Amerika Markenführer im Bereich Grillprodukte.

Welche Grilltypen gibt es:
Weber begann 1952 mit dem legendären Kugelgrill. Dieser konnte jedoch nur mit Kohle betrieben werden. Im Laufe der Zeit wurden modernere Mittel wie Gas und Elektrogrills erfunden. Auch Weber musste sich weiterentwickeln, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Zwar ist und bleibt der Kugelgrill mit seinen drei Beinen immer noch der Klassiker, aber Weber hat auch Profigrills auf den Markt gebracht, welche mit Gas und Elektronik betrieben werden. Die Gasflaschen werden dabei ganz einfach unterhalb des Grills Sichtfrei verstaut. Beim Elektrogrill benötigt man eine Stromquelle. Aber Weber hat nicht nur in diesen Hinsichten aufgeschlossen. Viele Details stecken in den Weber Grills. Einen Deckel, um den Rauch abzuhalten und die Wärme im Grill zu halten ist auch heute noch nicht normal. Zudem haben viele Weber Produkte eingebaute Thermometer, um die richtige Grilltemperatur beispielsweise an einem Weber Gasgrill zu finden. Ebenfalls nicht alltäglich sind angebaute Seitenflächen bei zum Beispiel einer Weber Grillstation, auf denen der Grillmeister das Fleisch ablegen kann, oder eben bestimmte Utensilien verstauen kann. Auch verfügen viele Weber Grills über Haken, an denen die Grillutensilien wie zum Beispiel die Zange dran gehangen werden können. Ein weiteres besonderes Produkt ist der Tischgrill. Nicht jede Familie hat Platz für einen großen Grill. Der Tischgrill kann dann ganz einfach mitten auf dem Tisch gestellt werden und direkt vom Tisch aus bedient werden. Er nimmt wenig Platz weg und ist auch nicht sehr hoch, damit man diesen im sitzen bedienen kann. Eine gelungene Alternative für alle, die über nicht genügend Platz für einen großen Grill verfügen.

Was gibt es an Weber Grill Zubehör:
Auch Weber bietet unzählige Original Weber Zubehörteile an. Natürlich fallen darunter die wichtigsten Utensilien wie zum Beispiel dem Grillbesteck und Grillhandschuhe, sowie einer Webergrillschürze. Auch Reinigungsutensilien wie Grillreiniger und Grillbürsten werden von Weber angeboten. Auch weiterführendes Zubehör für den Weber Gasgrill ist erwerbar. Ob Gasflaschen, Kochbücher oder Grillsaucen. Natürlich sind auch für den Holzkohlegrill von Weber Grillanzünder erwerbbar.